banner_egge6
       
       










Rosius-Egge 6

Ehemals ein Färberhaus.
Das Haus wurde von dem Färbermeister Abraham Haas erbaut. Dieser vererbte es an seinen Sohn weiter. Die Kanäle sowie ein Wasserleitungssystem aus Holz und Färberbottiche, die man im Boden um das Haus fand, sind Beweise dafür, dass es sich um ein Färberhaus gehandelt hat. Das Gebäude wechselte hie und da seinen Besitzer. So gehörte es unter anderem den Herren Müller und Wysard, dann einem Fürsprecher namens Philippe Ritter, der schliesslich an den Bierbrauer Emil Hediger verkaufte. Zuletzt gehörte es der Familie Weyeneth. Danach übernahm es meine Wenigkeit.

Egge6

 
Die Bar

Vor meiner Zeit war das Rosius als Räuberhöhle mit vielen Übernamen wie z. B. Witzwilerbahnhof, bluetige Dume oder als Schirmflicker-Casino bekannt. 1984 wurde das Haus an der Rosiusstrasse 6 umgebaut und saniert. Um sich ein wenig von den früheren Gästen und den Übernahmen zu dis-tanzieren hat man dann auch den Namen von Rosius in Egge 6 ge-wechselt. Zwar gab es danach immer wieder Besuche der früheren Klientele, aber da das Sortiment nicht nach ihrem Gusto war, kehrte recht schnell Ruhe ein.
1998 haben wir das Restaurant in ein Kleinod verwandelt, in dem man gemütlich verweilen kann.
Seit 1984 betreibe ich, Jean Meyer, das Restaurant Egge 6.
  Das Team
 
   
       
mail@egge6.ch by thopix 2008